„Zo Fooss noh Kölle jonn“ / Willi Ostermann-Tour 2019Bild 1

Am Samstag, den 14.04.2019 war es endlich so weit. Die Wandergruppe der Dorfgemeinschaft Oberodenhal e.V. startete um 10:15 Uhr von Övver-Ohnder in Richtung Köln. Nach der Vortour 2018, wurde es höchste Zeit, nun endlich diese tolle Tour zu starten. 9 äußerst motivierte Starter haben sich trotz ungünstiger Wettervorhersage gut besohlt und ausgerüstet am Startpunkt getroffen

 Bild 2 Schildgen im Blick

 

Um 10:15 Uhr sind wir bei einem Sonne-/ Wolkenmix und +4 Grad gestartet. Über Odenthal und entlang der Dhünn haben wir unseren ersten Zwischenpunkt Schildgen um 11:45 Uhr trocken erreicht. Laut Wettervorhersage sollte ab 11:30 Uhr Niederschlag einsetzen, dem war nicht so;-).

 

Bild 3

 

 Bild 4Von Schildgen sind wir durch den Nittumer Wald dem Jakobspilgerweg bis Höhenhaus gefolgt. An der Hütte 09 Wald 013 haben wir um 12:20 Uhr unsere erste Rast eingelegt. Hier ist so einiges an Proviant aus den Rucksäcken zum Vorschein gekommen, Brötchen, Eier, Mettwürste, Äpfel, Müsli-riegel, Wasser. Für die Damen gab‘s einen Piccolo und für die Herren ein leckeres Kölsch. Während des Essens wurde die Geschichte von und um Willi Ostermann vorgetragen und über die neuen Medien die Original-Schellackversionen von „Heimweh nach Köln“ und „Och wat wor dat fröher schön doch in Colonia“ abgespielt. Das waren 4 bis 5 Minuten, die alle bewusst, aufmerksam und in Ruhe genossen hatten.

 

Bild 5Bild 6
Um 12:45 Uhr starteten wir die 2. Runde. Eine spontane Wegänderung führte uns nach Dünnwald noch mal gut 800 Meter über eine schöne Strecke durch Höhenhaus abseits der B8. Hier stieß ein weiterer Teilnehmer unser Landrat Stephan Santelmann, nach telefonischer Standort-beschreibung zur Gruppe hinzu.In Mülheim, trotz Ansage von Niederschlag gegen 13:00 Uhr, trocken und bei Sonnenschein angekommen, wurde das Picknick für unsere 2. Rast am Rhein eingekauft, es umfasste Dönersandwich, Lahmacun und Baklava. Das konnten wir auch gebrauchen, da wir schon über 1000 Kalorien verbrannt hatten;-)

Bild 7

Bild 8Wir setzten unseren Weg bis zum Rheinufer in Mülheim fort und konnten eine Doppelbank mit Domblick für unsere Rast „besetzen“.


Während des Essens gegen 14:30 Uhr sahen wir, wie von Leverkusen schwere graue Wolken aufzogen. Nach dem Essen haben wir uns dann spontan für den Besuch der Clemenskirche am Rhein entschieden, die wir auch genau zum einsetzenden Schneesturm erreicht hatten.

Bild 10Bild 9Die Kirche war offen und beheizt. Die aktuelle Ausstellung kam uns natürlich sehr gelegen, da der Wind doch unangenehm frisch war. Nach 20 Minuten war das Wetterphänomen vorüber und wir setzten unsere Wanderung vorbei am heiligen Nepomuk, dem Schutzpatron der Schiffer und Brücken, in Richtung Katzenbuckel am Mülheimer Hafen bei Sonne-/Wolkenmix fort.


Die Wanderung e
ntlang des Rheins ließ den Dom von Minute zu Minute größer erscheinen. Kurz vor der Hohenzollernbrücke wurde es schon wieder dunkelBild 11, auf den Punkt genau erreichten wir das Hyatt, wo wir spontan von Herrn Santelmann zum Kaffee eingeladen wurden. Bild 12Hier konnten wir das Naturschauspiel warm und trocken beobachten.
Nach 20 Minuten war auch dieser Schneeschauer vorüber und es ging gut gestärkt über die Brücke, vorbei an tausenden von Liebesschlössern, zum Dom.

 

 

Ein Teilnehmerpaar fand sogar Ihr Liebesschloss (Bild_12B).Bild 12BVon hier aus waren es auch nur noch einige wenige Schritte zum Willi Ostermann Brunnen, unserem gemeinsamen Ziel, welches wir um 16:45 Uhr bei Sonnenschein und 23,31 Kilometern erreicht hatten.

Am Brunnen gab es noch einmal „Heimweh nach Köln“ für alle Teilnehmer. Allen Startern, die auch angekommen waren, wurde das 1. Övver-Ohnder-Finishershirt der Dorfgemeinschaft Oberodenthal überreicht. Bevor wir dann unter dem Glockengeläut vom Kölner Dom zum Bahnhof begleitet wurden, haben wir uns im Sion Brauhaus die eine oder andere Kölner Spezialität sowie einige leckere Kölsch servieren lassen.


Bild 14Bild 13Bild 15








 

 

Es war eine sehr schöne Wanderung mit ganz tollen Menschen und interessanten Gesprächen.

 

Dat wor echt ne schöne Daach!!! Thomas Renken

 

 

 

   
© ALLROUNDER
Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.